experten-Workshop

Freitagnachmittag

 

Der Experten-Workshop soll Experten und Interessenten verschiedener Forschungsrichtungen zusammenführen, die Bürgi kennzeichnen; also neben Historikern und an der Geschichte Bürgis und der Renaissance Interessierten auch Fachleute der Uhren und Zeitmessung, der damaligen und heutigen Mathematik und des Instrumentenbaus sowie der Astronomie. Diskutiert werden dabei auch die Themen künftiger Symposien. Es geht auch um das gegenseitige Kennenlernen und die Bildung einer zwanglosen Bürgi-Interessengemeinschaft aus Wissenschaftlern, Dozenten, Medienexperten und Politikern. Dazu lädt der Veranstalter, die Stadt Lichtensteig Interessentinnen und Interessenten herzlich ein.

 

Am Workshop kann nur mit Anmeldung teilgenommen werden. Sie können sich untenstehend eintragen oder Sie melden sich bei Nadine Grob, Hauptgasse 8, 9620 Lichtensteig, nadine.grob@lichtensteig.sg.ch / +41 58 228 23 89 an.


Experten-Workshop 30. April 2021


Download
Präsentation von Klaus Trümper.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.8 MB
Download
Präsentation von Günther Oestmann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 180.9 KB
Download
Präsentation von Detlef Gronau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 43.0 MB
Download
Präsentation von Jörg Waldvogel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 487.5 KB
Download
Der Bericht beschreibt den Vortrag von B. Braunecker, der wegen der Absage von Jan Lacki kurzfristig einspringen musste.
Präsentation von Bernhard Braunecker.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Download
Präsentation von Roman Oberholzer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB

Flyer und Programm: 

Download
Flyer Experten-Workshop 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 306.5 KB

Vorträge 2021

 

Vermessene Welten: Die Bedeutung von Bürgis Triangularinstrument für fürstliche Repräsentation

Das Instrument ermöglicht Entfernungsmessung ohne Rechnung: Zunächst wird die Länge einer der Strecken eines Geländedreiecks bestimmt und auf der am Stativ befestigten Basis-Regel eingestellt. Nacheinander peilt man dann mittels der beiden anderen Regeln von den Endpunkten dieser Strecke den dritten Geländepunkt an. Das Dreieck, das die drei Regeln des Instruments bilden, ist dem Geländedreieck ähnlich, so dass man direkt den Abstand des dritten Geländepunkts von der Basislinie ablesen kann. Bürgi erhielt von Kaiser Rudolph II. ein Patent, um im Heiligen Römischen Reich ohne Konkurrenz dieses Instrument herstellen zu dürfen.

 

Zur Geschichte der Ortsbestimmung auf See

Heutzutage ist es spielend leicht, mittels GPS die eigene Position auf dem Globus hochpräzise zu bestimmen. Der Weg zu diesem Entwicklungsstand war lang und durchaus nicht immer geradlinig. Im Vortrag soll ein chronologisch weiter Bogen geschlagen werden: Dieser wird von der küstennahen Navigation früherer Jahrhunderte über das sogenannte „Zeitalter der Entdeckungen“, in dem neue Verfahren und Instrumente zum Einsatz kamen, der Entwicklung der Seekarte und der Lösung des Längenproblems bis hin zum Aufkommen der satellitengestützten Ortsbestimmung reichen.

 

Die erste Übersetzung des Hauptwerkes von Nicolaus Copernicus für Jost Bürgi in Kassel

Am Hof des gelehrten Kasseler Landgrafen Wilhelm IV. von Hessen wurde das Werk von Copernicus intensiv diskutiert. Da Bürgi die lateinische Sprache nicht beherrschte, war er davon ausgeschlossen, doch spürte er, dass er die neuen Erkenntnisse in seinen Werken berücksichtigen müsse. Bei einem Besuch des Astronomen Nicolaus Reimers Ursus bot sich ihm eine Gelegenheit. Bürgi hatte Reimer einige mathematische Dinge vermittelt und zum Dank dafür übersetzte dieser für Bürgi das Werk des Copernicus in die frühneuhochdeutsche Sprache. Dies ist ein bemerkenswertes Detail der Geschichte der Astronomie und der Sozialgeschichte der Wissenschaften.

 

Michel Varro, Genevan forerunner of Galileo

In the times when Geneva was far from being the renowned scientific center it would become only much later, a Genevan scholar contemporary of Jost Bürgi, Michel Varro, published an unexpected treatise, De motu tractatus, the only written testimony of his rather sophisticated conceptions on mechanical equilibrium and motion. Reaching conclusions which sometimes announce the Galilean revolution, Varro‘s work illustrates quite well the intellectual effervescence preparing the forth-coming modernity.

 

Über die frühe Geschichte der Logarithmen

Neben einem kurzen Abschnitt über die Eigenschaften der Logarithmusfunktionen geht es um die Beiträge von Michael Stifel über Jost Bürgi, John Neper, Henry Briggs, Johannes Kepler u.a. bis Leonhard Euler zu den Logarithmen.

 

Bürgis geniale Erfindung der Potenzentabelle

Wir betrachten Bürgis Erfindung der Potenzentabelle im geschichtlichen Rahmen: Was stand Bürgi zur Verfügung? Wie hat er sich wohl für die Konstruktion der Potenzentabelle entschieden? Die Titelseite der Tabelle schlägt offensichtlich die Erfindung der Rechenscheibe vor. Sicher hat Bürgi das erkannt. Er hätte die Rechenscheibe in 1-2 Wochen berechnen und bauen können. Warum hat er das nicht verfolgt? Zum Schluss vergleichen wir Bürgis Potenzentabelle mit Napiers und Briggs’ Logarithmustabellen.

 

Contemplating 400 years of Bürgi’s logarithms: The first four years after the German/English edition

Scholars have much more knowledge now—especially in the last decade—about the mathematical and scientific prowess of Jost Bürgi. This is due in part to the efforts of the Bürgi Symposium, as well as publications of Bürgi’s works and about his life. In this presentation I will discuss the potential for considering Bürgi’s conception

of logarithms for didactical purposes in secondary and tertiary classrooms, as well as problematize narratives about the historical development of logarithms

which omit Bürgi’s contribution.

 

Jost Bürgi besucht Schulen – Schulen besuchen Jost Bürgi

Um Leben und Werk Jost Bürgis lebendig zu halten, ist es wichtig, dass die Jugendlichen von heute mit ihm in Kontakt kommen. Unter " Jost Bürgi besucht Schulen" stelle ich mir eine Unterrichtsmappe (mit historischen, mathematischen, astronomischen, usw. Beiträgen) für Lehrpersonen vor. Bei "Schulen besuchen Jost

Bürgi" handelte es sich um Exkursionen (evtl. mit Führung) von Schulklassen nach Lichtensteig. Im Workshop würde ich erste Ideen dazu präsentieren, die Realisation diskutieren und das weitere Vorgehen abklären.

Programm Experten-Workshop 1. Mai 2020

Download
Flyer Jost Bürgi Symposium 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 352.7 KB

Tagungsband Experten-Workshop 3. Mai 2019

Download
Tagungsband_03.05.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Tagungsband Experten-Workshop 13. April 2018

Der erstmalig durchgeführte Experten-Workshop war ein voller Erfolg. Folgend sind die Kurzreferate der Referenten aufgeschaltet.

Download
Kurzreferate Experten-Workshop 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Kontakt

Jost Bürgi Initiative

Fritz Staudacher, Publizist

Fahrgasse 12

9443 Widnau

staud1@rsnweb.ch

0041 71 722 57 33

www.alprhein.ch

 

 

Jost Bürgi Stiftung

René Stäheli, Stiftungspräsident

Postgasse 10

9620 Lichtensteig

rene.staeheli@bluewin.ch

0041 71 988 46 27

 

 

Gemeinde Lichtensteig und Symposium

Mathias Müller, Stadtpräsident

Hauptgasse 8

9620 Lichtensteig

mathias.mueller@lichtensteig.sg.ch

0041 58 228 23 99


Spendenkonto: 

UBS Switzerland AG

Jost Bürgi Stiftung

CH79 0024 4244 6079 00M1 Z