18. April 2019
Erst seit Kurzem wissen wir, dass der in Lichtensteig 1552 zu Welt gekommene Jost Bürgi die Moderne stärker geprägt hat als jeder andere Schweizer dieses Zeitraums und dass er mit Johannes Kepler, Galileo Galilei, Tycho Brahe, René Descartes und Isaac Newtons in einer Reihe steht. Seit 2010 gehe ich als Verfasser seiner Biographie (Fritz Staudacher: Jost Bürgi, Kepler und der Kaiser) Frage nach, wo denn Bürgi seine Uhrmacherlehre absolviert haben könnte. Dabei liegt Winterthur an erster Stelle.

17. April 2019
Zu den Lesern dieses Blogs zählt auch Klaus Truemper, Professor für Computer-Wissenschaften an der Universität von Texas. 2 Wochen vor dem 3. Symposium übermittelt er ein Ostergeschenk in Form einer Rechenscheibe mit Bürgis Progresstabulen, eine Weltneuheit mit uralten Wurzeln. Sein im letzten Blog vorgestelltes Werk beschäftigt sich mit der Frage, ob denn mathematische Lösungswege schon immer da sind und nur entdeckt werden müssen oder ob sie originär entwickelt und somit erst erschaffen werden

11. April 2019
Jost Bürgi war nicht nur ein Genie - er war dazu noch praktisch veranlagt. Diesen Schluss zieht ein Jurist, der Mathematik als Hobby betreibt. Damit zählt Dr.S. zu den interessenmässig breit aufgestellten Persönlichkeiten, wie sie unter den Bürgianern nicht selten sind. Persönlichkeiten, die angeblich konträre Interessengebiete als komplementäre behandeln. Seine Erfahrungen mit der Bürgi-Mathematik sind der Inhalt dieses mathematik-affinen Blogs auch für Nicht-Mathematiker und Nicht-Juristen.

04. April 2019
Jost Bürgi das Universaltalent hat nie eine höhere Schule besucht und trotzdem war er äusserst erfolgreich. In Lichtensteig lernte er das Silberschmiedehandwerk, zog weiter und absolvierte in Winterthur oder Schaffhausen eine Uhrenmacherausbildung. Anschliessend ging es weiter quer durch Europa, wo er nach und nach das Rüstzeug erwarb für seine genialen Erfindungen. Dank seiner Genialität schafft er es an die besten Adressen in Europa...

25. Februar 2019
Längst ist das alljährlich zwei Wochen nach Ostern stattfindende Internationale Jost-Bürgi-Symposium kein Geheimtipp mehr, sondern für viele an Kultur, Wissenschaft und Bürgi Interessierten ein willkommener, unverzichtbarer Anlass. Nach der Mathematik und der Astronomie geht es den wissenschaftlichen Leitern diesmal um die Uhren Bürgis, um seine Zeit, um die Zeit der Navigationssysteme (Femtosekunden!) und bis hin zu den Zeiten der Schnellsten bei Olympischen Sommer- und Winterspielen.

18. Februar 2019
Die UNESCO feiert alljährlich im Mai den Internationalen Tag des Lichts. Man möchte damit weltweit auf die generelle Bedeutung des Lichts für die Menschheit verweisen. Ohne moderne Lichtwissenschaft hätten wir heute kein Internet. Auch das Bürgi-Symposium am Samstagmorgen, dem 4. Mai zeigt in seinen beiden letzten Vorträgen, dass Zeitmessungen im Sport und in der Wissenschaft sehr stark mit Licht zusammenhängen.

06. Februar 2019
Dieses Jahr wird der Uhrmacher Bürgi im Zentrum stehen. Aber nicht nur er allein, sondern auch sein Umfeld, das Wirken bestimmter Zeitgenossen wie auch die Auswirkungen in unsere heutige Zeit. Eine aufregende und unruhige Zeit, so kurz vor Ausbruch des 30-jährigen Krieges, dennoch befähigte sie Bürgi und Kollegen zu wissenschaftlichen Höchstleistungen. Bürgi kann aber auch heute als Kondensationskern für internationale Kontakte dienen.

08. Januar 2019
Im letzten Blog war von der 4. Generation der Bürgi-Biographie die Rede. Die Lichtensteiger Bürgis selbst sollen ausgestorben sein, so wie das Geschlecht der Toggenburger Grafen auch. Während im Jahre 1436 mit dem Tod des Grafen Friedrich VII diese Linie in den Adels-Genealogien und aus den Wappenbüchern verschwand, begann im selben Jahr die bis 1921 existierende der Bürgis. Für uns ist sie nicht verschwunden. Jost Bürgi hatte auch eine Schwester. Und wir leben im Zeitalter der Emanzipation.

17. Dezember 2018
Vier Generationen in fünf Jahren - bei Jost Bürgi aus Lichtensteig herrschte in den letzten fünf Jahren eine stürmische Dynamik. Äusserlich bei gleicher Titelblattgestaltung kaum zu unterscheiden, hat jede Generation jedoch inhaltlich massiv dazugelernt. Die Rede ist von der Biographie «Jost Bürgi, Kepler und der Kaiser». Auf den mittlerweile 320 Seiten mit 280 Illustrationen hat sich die inhaltliche Substanz und Wertigkeit Bürgis zwischen 2013 und 2018 aber nahezu verdoppelt.

21. Mai 2018
Das seit Jahrhunderten seinen Charme bewahrende Lichtensteig ist wie Kassel und Prag eine der drei Bürgi-Städte, in denen das toggenburgische mathematisch-technische Universaltalent Jost Bürgi (1552-1632) jeweils ein Vierteljahrhundert lebte und arbeitete. Doch gleichzeitig ist es die weltweit erste Adresse für Käseconnaisseurs. Diesen Ruf hat Lichtensteig dem Käser Willi Schmid zu verdanken, über den die Zeitschrift «Weltwoche» am den Beitrag «Käse-Mozart aus dem Toggenburg» veröffentlicht hat.

Mehr anzeigen

Kontakt

Jost Bürgi Initiative und Symposium

Fritz Staudacher, Publizist

Fahrgasse 12

9443 Widnau

staud1@bluewin.ch

0041 71 722 57 33

www.alprhein.ch

 

 

Jost Bürgi Stiftung

Dr. Hans Büchler, Stiftungspräsident

Büelstrasse 25

9630 Wattwil

hans.buechler@bluewin.ch

0041 71 988 35 85

 

 

Gemeinde Lichtensteig

Mathias Müller, Stadtpräsident

Hauptgasse 8

9620 Lichtensteig

mathias.mueller@lichtensteig.sg.ch

0041 58 228 23 99