Zur Kooperation von Jost Bürgi mit Johannes Kepler und Tycho Brahe, ein wissenschaftlicher Exkurs

 

Die Welt feiert dieses Jahr den 450. Geburtstag von Johannes Kepler (1571-1630), der seine Planetengesetze empirisch durch die rechnerische Auswertung astronomischer Messungen gefunden hat. (Heutzutage leitet man sie unter Verwendung der Invarianz von physikalischen Grössen in geschlossenen Systemen wie der Energie, des Impuls und des Drehimpuls aus dem Newtonschen Gravitationsgesetz her.) Die Formulierung der Keplerschen Bewegungsgesetze gilt als Startschuss der modernen Astrophysik. Elliptische Bahnen, die er für die Planeten in unserem Sonnensystem gefunden hat, spielten auch jüngst bei der quantitativen Erfassung des schwarzen Lochs im Zentrum unserer Galaxie eine Rolle (Nobelpreis 2020)*. 

 

Vom 30. August bis 3. September findet an der Universität Innsbruck die gemeinsame Jahreskonferenz der Physikalischen Gesellschaften aus Österreich (ÖPG) und der Schweiz (SPG) statt. Beide Gesellschaften sind sich einig, dass an das Kepler-Jubiläum prominent erinnert werden muss, und so gibt es zwei öffentliche Hauptvorträge am Freitag, 3. September vormittags:

 

Peter Ullrich, Professor für Geschichte und Didaktik der Mathematik an der Universität in Koblenz, übernimmt den schweizerischen Teil mit seinem Referat „Kepler, Brahe and Bürgi: To measure and calculate the celestial bodies“ (11:15 - 12:00 Uhr). Ullrich, Mitglied des Bürgi-Kernteams in Lichtensteig, wird dabei der internationalen Fachwelt auch die besondere und weitgehend unbekannte Rolle Bürgis in dieser Zeit des Aufbruchs in die Neuzeit aus Sicht des wissenschaftlichen Historikers schildern. 

 

Im zweiten Vortrag referiert Professor Arnold Hanslmeier von der Universität Graz über „Johannes Kepler – from planets to dark matter“, und er wird den weiten Bogen von Kepler bis in unsere heutige Zeit spannen (12:00 – 12:45 Uhr).  

 

Beide Vorträge sollen auch als Videostream übertragen werden, um dem Wunsch vieler Kolleginnen und Kollegen zu entsprechen. Den dazu nötigen Einschaltcode finden Sie spätestens einige Tage vor dem 30. August auf folgenden Web-Seiten: https://www.sps.ch/home und https://www.jostbuergi.com/

Wir werden später auch den Inhalt von Peter Ullrichs Plenarvortrag unter der Rubrik Bibliothek / Wissenschaft auf der Bürgi-Webseite ablegen.  

 

Bernhard Braunecker

 

PS: Am Tagungsmittwoch (1. September) um 19:30 Uhr spricht die bekannte österreichische Astrophysikerin Professor Lisa Kaltenegger / Cornell University, USA über “How to identify another Earth-like planet: Ideas and Challenges”. Auch ihre spektakulären Ergebnisse wären ohne die epochalen Leistungen von Kepler/Bürgi/Brahe nicht denkbar.

 

*https://www.sps.ch/artikel/nobelpreise/nobel-prize-in-physics-2020

Kontakt

Jost Bürgi Initiative

Fritz Staudacher, Publizist

Fahrgasse 12

9443 Widnau

staud1@rsnweb.ch

0041 71 722 57 33

www.alprhein.ch

 

 

Jost Bürgi Stiftung

René Stäheli, Stiftungspräsident

Postgasse 10

9620 Lichtensteig

rene.staeheli@bluewin.ch

0041 71 988 46 27

 

 

Gemeinde Lichtensteig und Symposium

Mathias Müller, Stadtpräsident

Hauptgasse 8

9620 Lichtensteig

mathias.mueller@lichtensteig.sg.ch

0041 58 228 23 99


Spendenkonto: 

UBS Switzerland AG

Jost Bürgi Stiftung

CH79 0024 4244 6079 00M1 Z